haehnchen.org

Leckere Hähnchenschenkel

Gerade in der Grillsaison kann man überall den appetitanregenden Duft von leckeren Hähnchenschenkeln erschnuppern. Hhhmmm.Der Lieferant für diese Köstlichkeit ist unter dem Oberbegriff Geflügel zu finden und trägt im Allgemeinen den Namen Huhn. Natürlich besteht ein Huhn bzw. Hähnchen aus mehreren verzehrbaren Teilen, die gesamt (z.B. als Brathähnchen bzw. Broiler) oder in Einzelstücken zu vielen schmackhaften Gerichten zubereitet werden können.

Das Huhn und seine Teile

    • Brust: besteht aus dem Außen- und dem Innen-Filet (Hähnchenbrustfilets), die sich durch besonders mageres Fleisch auszeichnen, aber bei einem längerem Garprozess schnell trocken werden.
    • Keule, Schenkel oder Schlegel: enthält viele kleinere Muskeln, die von dünnen Fettschichten untereinander getrennt sind. Das Fleisch ist aromatischer als das der Brust, meist auch etwas dunkler in der Farbe und kann ohne Probleme auch einen längeren Garprozess vertragen.
    • Flügel: haben nicht sehr viel Fleischanteil und werden meist als Geflügelklein zur Suppen oder Brühen Herstellung verwendet. Als kleiner Snack, animiert durch die US-amerikanische Kochkultur, sind diese als “Chicken Wings” gebraten oder gegrillt, sehr beliebt.

  • Rücken: ebenfalls recht fleischlos und findet deshalb auch seine Verwendung im Geflügelkein.
  • Pfaffenschnittchen: sind paarig direkt neben der Wirbelsäule in Höhe der Keulen zu finden. Das Fleisch wird von Köchen und Feinschmeckern als hochwertig bezeichnet.
  • Bürzel: besteht eigentlich nur aus Fett- und Drüsengewebe und ist durch einen etwas tranischen Geschmack nicht zum Verzehr geeignet zu empfehlen.
  • Hals: enthält nur wenig langfaseriges, dunkles aber sehr aromatisches Fleisch. Findet aber meistens seinen Einsatz im Geflügelklein.

Zubereitungs-Möglichkeiten

Da sich Hühnerfleisch als mageres und insbesondere auch als Schonkost geeignetes Fleisch auszeichnet, haben weltweit unzählige Köche und Hausfrauen phantastische Rezepte dazu kreiert.
Wer hat nicht schon von Brathähnchen, “Coq au vine”, “Tandoori Chicken”, “Huhn mit 100 Knoblauchzehen” oder den verschiedenen leckeren indischen Hähnchencurrys gehört?

Aber kommen wir zurück auf die lecker duftenden Hähnchenschenkel vom Anfang.

Gegrillte Hähnchenschenkel ala Autor

Zutaten:
pro Kopf 2 – 3 Hähnchenschenkel, etwas Honig, ein paar Tropfen Soja-Soße, Salz, gemahlener schwarzer Pfeffer, Garam Masala (indisches Gewürz) und etwas Öl. Die Gewürze nach Geschmack bemengen.

Zubereitung:
Gesäuberte und trockene Hähnchenschenkel in eine Beize aus den obigen Zutaten ca. 2 Stunden einlegen. Die Schenkel in der Beize öfters mal wenden. Kurz bevor die Hähnchenschenkel auf den gut vorgeheizten Grill wandern, etwas trocken tupfen.
Wenn ein Grill mit Abdeckhaube vorhanden ist, diese am Anfang des Grillvorganges zwei bis drei Minuten einsetzen. Und danach unter öfterem wenden offen fertig grillen, dabei kann man mit dem Rest der Beize die Hähnchenschenkel bestreichen oder beträufeln. Butterzarte, saftige, garantiert gare und trotzdem knusprige Hähnchenschenkel sind das Ergebnis.

Als Beilagen eignen sich optimal verschiedene Salate und Baguette.

Guten Appetit !